Diese Plattform ist ab 12. November 2012 inaktiv. Die Abstimmung für Beiträge ist geschlossen. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zur Information zur Verfügung.

Archiviert
Autor E. Feuchtwanger am 06. Dezember 2011
7627 Leser · 28 Stimmen (-0 / +28) · 3 Kommentare

Geldpolitik, Zinsen, Inflation

Österreich wird Bestnote verlieren

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ratingagentur senkt Ausblick für 15 EU-Länder

Österreich könnte schon bald seine höchste Kreditwürdigkeit verlieren. Die US-Ratingagentur Standard & Poor's stellt 15 Euro-Länder und damit auch die sechs bisher mit der Bestnote Triple A (Dreifach A) bewerteten Staaten unter Beobachtung mit einem negativen Ausblick. Das bedeutet, dass innerhalb von 90 Tagen die Wirtschaft dieser Staaten abgestuft werden könnte.

Jetzt lass ich mal aussen vor: Griechenland, das massiv von der EU unterstützt wird, die EZB kauft massiv griechische Anleihen auf, der nächste Rettungsschirm wird geplant ist bereits auf "Ramschniveau" - da fragt man sich, warum wir dieses Land noch unterstützen, wenn die Banken es schon aufgegeben haben.

Ich frage mich (oder Sie), was wird die Herabstufung (und die wird kommen) kosten? Mit welchen Kosten muss der österreichische Haushalt rechnen?

Und bedeutet die Herabstufung einer Ratingagentur automatisch höhere Zinsen, obwohl es noch ein paar ander gibt?

Mit bestem Dank

+28

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Öffnen