Diese Plattform ist ab 12. November 2012 inaktiv. Die Abstimmung für Beiträge ist geschlossen. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zur Information zur Verfügung.

Auswahl der Redaktion
Autor Hans Conte am 17. November 2011
8281 Leser · 6 Stimmen (-0 / +6) · 0 Kommentare

Sonstige

Oesterreichische Kriegsanleihen noch wertvoll?

Sehr geehrtes Direktorium der Oesterreichischen Nationalbank,

ich würde Ihnen gern eine Frage stellen.

Haben die 7. österreichischen Kriegsanleihe über 100, 200 und 1000 Kronen, am 1. November 1917 in Wien ausgestellt, noch irgendwelchen Wert (womöglich auch einen Sammlerwert)?

Ich freue mich über Ihre Antwort und verbleibe mit freundliche Grüssen

http://www.oenb.at/de/popup/popup_mo_plakat_7_kriegsanlei...

+6

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von der direktzu-Redaktion am 25. November 2011
direktzu-Redaktion

Sehr geehrter Herr Conte!

Leider fällt die Bewertung von Sammlerstücken nicht in den Aufgabenbereich der OeNB (nachzulesen unter: http://direktzu.at/oenb/weitere_informationen.html).

Laut den allgemeinen Veröffentlichungsregeln können im Rahmen von "direktzurnationalbank" keine Beiträge beantwortet werden, die nicht in den Zuständigkeitsbereich der OeNB fallen.

Bitte lesen Sie zur Orientierung auch die Allgemeinen Nutzungsbedingungen der Plattform. http://www.direktzu.at/oenb/terms.html

Hinsichtlich Ihrer Frage, ob die genannten Kriegsanleihen noch einen Wert darstellen, können wir Ihnen jedoch Folgendes mitteilen: Als Anleihen (Wertpapiere) sind sie längst verjährt (da in Kronen ausgestellt), wie Sie richtig vermuten, haben diese historischen Wertpapiere jedoch einen Sammlerwert, der von mehreren Komponenten abhängt. Einerseits spielt das Alter eine Rolle, andererseits der Zustand, die künstlerische Ausgestaltung usw. Ein Anhaltspunkt ist, je älter, je besser erhalten und je dekorativer, desto begehrter ist das jeweilige Objekt.

Wenden Sie sich diesbezüglich bitte direkt an einschlägige Stellen, wie etwa an das Dorotheum oder andere Gesellschaften, die mit historischen Wertpapieren handeln.

Mit freundlichen Grüßen Ihr Redaktions-Team von direktzu