Diese Plattform ist ab 12. November 2012 inaktiv. Die Abstimmung für Beiträge ist geschlossen. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zur Information zur Verfügung.

Beantwortet
Autor Peter Pokorny am 15. Februar 2010
8805 Leser · 33 Stimmen (-2 / +31) · 0 Kommentare

Geldpolitik, Zinsen, Inflation

Staatsschulden

WIe hoch ist die Staatsverschuldung der Republik Österreich insgesamt?

Wie teilt sich diese Schuld auf Bund, Länder und Gemeinden auf?

Bei WEM hat Österreich Schulden? Wer sind die Gläubiger?

+29

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Univ.-Prof. Dr. Ewald Nowotny am 08. April 2010
Univ.-Prof. Dr. Ewald  Nowotny

Sehr geehrter Herr Pokorny!

Grundsätzlich gilt hier eine strenge Kleiderordnung: Die Notenbank ist für Geldpolitik, das Finanzministerium für Fiskalpolitik zuständig. Die Rolle der Oesterreichischen Nationalbank beschränkt sich beim Thema Staatsverschuldung lediglich auf moral suasion – das heißt, durch verbale Äußerungen, so fern nötig, auf Budgetdisziplin beziehungsweise die Einhaltung des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu drängen.

Die aktuelle Verschuldung des Gesamtstaates, die an die Europäische Kommission (gemäß der Maastricht-Definition) gemeldet wurde, beträgt für das Jahr 2009 184,1 Mrd. Euro oder 66,5 Prozent des österreichischen Bruttoinlandsproduktes, davon entfallen 165,4 Mrd. auf den Bundessektor, 10,5 Mrd auf die Landesebene (ohne Wien), 5,6 Mrd. auf die Gemeindeebene (mit Wien) und 2,6 Mrd. auf die Sozialversicherungsträger. Damit liegt Österreich unter dem durchschnittlichen Verschuldungsgrad der Euro-Mitgliedsstaaten. Details zur Struktur der öffentlichen Verschuldung finden Sie in den Berichten des Staatsschuldenausschusses bzw. auf der Website der Statistik Austria.

Jahresberichte des Staatschuldenausschuss: www.staatsschuldenausschuss.at/de/jahresberichte/jahresbe...
Statistik Austria:
www.statistik.at/web_de/statistiken/oeffentliche_finanzen...

Die Beschaffung finanzieller Mittel, die über die Staatseinnahmen hinausgehen, erfolgt vor allem durch die Ausgabe von Staatsanleihen. Gläubiger des Staates sind demnach diejenigen Wirtschaftssubjekte, die dem Staat durch Zeichnung einer Staatsanleihe Geld leihen.

Die Ausgabe solcher Bundesanleihen erfolgt über die Österreichische Bundesfinanzierungsagentur (ÖBFA). Bundesanleihen werden in einem Auktionsverfahren emittiert. Teilnehmer am Auktionsverfahren sind in- und ausländische Banken. Als Geschäftstelle für die Begebung von Bundesanleihen fungiert die Oesterreichische Kontrollbank (OeKB), welche die Bundesanleihe-Auktionen abwickelt.
Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Webseiten der genannten Institutionen:
ÖBFA www.oebfa.co.at/
OEKB www.oekb.at/de/kapitalmarkt/bundesanleihen/seiten/default...

Ich hoffe Ihnen mit diesen Informationen gedient zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Ewald Nowotny