Diese Plattform ist ab 12. November 2012 inaktiv. Die Abstimmung für Beiträge ist geschlossen. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zur Information zur Verfügung.

Beantwortet
Autor Ilse Hoffmann am 25. Januar 2010
14508 Leser · 29 Stimmen (-4 / +25) · 0 Kommentare

Geldpolitik, Zinsen, Inflation

Zinsen bei Fremdwährungskrediten

Sehr geehrte Direktorium der Österr. Nationalbank!

Leider ist es nicht möglich auf Ihrer Homepage die LIBOR Sätze für CHF oder JPY Fremdwährungskredite nachzulesen.
Den EURIBOR kann man sehrwohl nachlesen.

Bei anderen österreichischen Banken, ist nur eine Momentaufnahe des Satzes finden, aber kein fixierter Satz bzw. keine Historie.

Auch die Homepage der BBA, London wurde dahin geändert, dass keine aktuellen LIBOR Sätze mehr aufscheinen.

Wie soll dann der vorgeschriebene Zinssatz für die nächste Roll-Over-Periode nachgerechnet werden?

Auf eine Antwort von Ihnen würde ich mich freuen

Mit freundlichen Grüßen

Ilse Hoffmann

+21

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Mag. Dr. Peter Zöllner am 11. März 2010
Mag. Dr. Peter  Zöllner

Sehr geehrte Frau Hoffmann!

Der LIBOR (London Interbank Offered Rate) ist, ebenso wie der EURIBOR (Euro Interbank Offered Rate), ein Interbankenzinssatz. Für die Eurozone ist aber nicht der LIBOR, sondern der EURIBOR der maßgebliche Zwischenbanken-Zinssatz.

Der LIBOR wird von der British Bankers’ Association (BBA) in Kooperation mit Thomson Reuters veröffentlicht. Aktuelle LIBOR-Sätze sowie manche historische Zeitreihen des LIBOR sind daher nur für Lizenznehmer der British Bankers’ Association zugänglich. Eine Veröffentlichung der Daten ist diesen Lizenznehmern in der Regel untersagt. Darüber hinaus finden sich diese Zinssätze auch über entsprechende Händlertools von Reuters, Bloomberg und anderen namhaften internationalen Agenturen, die allerdings für Privatpersonen kaum verfügbar sind.

Für Private veröffentlicht die BBA ihre LIBOR-Sätze – so auch jene für CHF und JPY - inzwischen auf einer eigenen Webseite kostenlos, jedoch nur mehr mit zeitlicher Verzögerung von 2 Monaten unter www.bbalibor.com. Die Zeitreihe der Daten geht dabei 6 Monate zurück.

Aktuelle LIBOR-Sätze veröffentlicht das renommierte Finanzblatt „Financial Times“ in seiner Druckausgabe bzw. auch täglich auf der Webseite: http://markets.ft.com/markets/bonds.asp

Da die Schweizerische Nationalbank (SNB) zur Umsetzung ihrer Geldpolitik ein Zielband für dreimonatige Anlagen in Schweizer Franken (CHF) verwendet, finden Sie die Zeitreihen für den 3-Monats-Libor CHF weiters auch auf der Webseite der SNB:
http://www.snb.ch/de/iabout/stat/statpub/zidea/id/current...

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen,

Ihr
Peter Zöllner